Ist in Kuwait und Bahrain nicht willkommen: Kim Kardashian.

Kim Kardashian: Proteste in Bahrain und Kuwait

02.12.2012 > 00:00

© GettyImages

Kim Kardashian (32) scheint nicht überall auf der Welt gern gesehen zu sein...

Wie "RadarOnline" berichtet, kam es gestern im Königreich Bahrain zu Ausschreitungen wegen des Besuches von Kim Kardashian.

Fundamentale Islamisten gingen auf die Straßen und protestierten mit Schildern mit der Aufschrift "Kim Not Welcome" gegen ihren Besuch.

Die Polizei ging mit Tränengas gegen die Demonstranten vor.

Kim Kardashian ist nach Bahrain gekommen, um an der Eröffnung eines "Millions of Milkshakes"-Shop teilzunehmen. Bereits am Mittwoch löste ihre Anwesenheit in Kuwait Proteste aus.

"Ihre Werte widersprechen unseren Traditionen als religiös engagierte Menschen", sagte ein kuwaitischer Prediger der "Gulf News". Ihr Besuch könne die Jugend verderben, erklärte der Prediger weiter.

Mehr Star-News gefällig? So seid Ihr immer up to date:

Abonniert unseren Newsletter!

Oder stöbert auf unserer News-Seite!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion