Kim Kardashian folgt einer armenischen Tradition.

Kim Kardashian schließt sich 40 Tage zu Hause ein

08.07.2013 > 00:00

© gettyimages

Kim Kardashian (32) ist seit der Geburt ihrer Tochter North West am 15. Juni wie vom Erdboden verschluckt.

Wer dachte, sie tue dies, um sich im stillen Kämmerlein einem Diät- und Fitnessplan zu unterziehen und dann stark erschlankt auf den roten Teppichen Hollywoods zu erscheinen, der irrt.

Die 32-Jährige folgt laut Berichten von "X17Online.com" einer armenischen Tradition. Nach dieser soll sich die frisch gebackene Mama für 40 Tage aus der Öffentlichkeit zurückziehen.

Nur Verwandten sei es während dieser Zeit erlaubt, das Neugeborene zu sehen.

Auch Kims ältere Schwester Kourtney soll sich nach der Geburt ihrer Kinder Penelope und Mason 40 Tage lang zu Hause eingeschlossen haben.

Neben religiösen hat die Tradition angeblich auch gesundheitliche Gründe. So sei das Baby während dieser Zeit keinen Bakterien außerhalb des Hauses ausgesetzt.

23 Tage ist Kim schon nicht mehr gesehen worden, bleiben noch 17 Tage, bis wir sie - vermutlich deutlich erschlankt - wiedersehen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion