Zu schmale Hüften und ein zu riesiger Po. So sieht Kim nicht wirklich aus

Kim Kardashian: Über-Popo ist doch nur Photoshop-Fake

20.11.2014 > 00:00

© paper magazine

Absolute "Po"-toshop Illusion um das Hinterteil von Kim Kardashian: Das Coverbild wurde nachträglich vom PAPER-Magazine mit Photoshop retuschiert und poliert an vielen Ecken und Kanten, und zwar nicht zu knapp.

Der Po von dem It-Girl Kim Kardashian (34) ist nicht echt? Nein! Es sind Original-Fotos im Internet aufgetaucht, wo man deutlich sieht, was im Nachhinein bearbeitet wurde und was nicht.

Die nackte Tatsache ist, dass Sie in Wirklichkeit keinen tadellosen sonnengebräunten Tang hat, Ihre Taille ist normalerweise auch total normalbreit und selbst das Kapital, ihr Po ist nur ein praller Fake.

Das Paper-Magazine bezieht zu den Vorwürfen gegenüber dem Promi-Portal TMZ Stellung: Keins von den geschossenen Bildern ist 100% natürlich.

Wer zweimal hinschaut, sieht sofort das der Po im oberen Bereich bei Weitem nicht so prall gefüllt ist und auch Ihre Taille wurde um einiges zusammengestaucht, wie man im Vergleich von der Photoshopvariante und dem Original sieht.

Doch das PAPER-Magazin hat es geschafft, was sie erreichen wollten: "BREAK THE INTERNET" heißt die Zeile und Kim Kardashians riesen Popo. Seit rund einer Woche schlägt das Cover ein wie eine Bombe.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion