Kim Kardashian soll Charity-Geld einbehalten haben.

Kim Kardashian und die Charity-Lüge

22.08.2014 > 00:00

© Getty Images

Kim Kardashian wollte mit ihrer Charity-Aktion eigentlich Gutes tun. Doch dann überkam sie wohl doch die Habgier. Angeblich hat das IT-Girl nur 44.000 Dollar gespendet, obwohl sie 400.000 eingenommen hatte.

2013 versteigerte Kim Kardashian einige ihrer Outfits auf ebay. Das Geld, das die Fans für die Sachen bezahlten, wollte sie für soziale Zwecke spenden. Laut einem US-Nachrichtendienst hat sie das allerdings nicht gemacht. Nur ein Bruchteil des Geldes kam wirklich bei Hilfsorganisationen an.

44.000 Dollar spendete Kim Kardashian an die Stiftung ihrer Mutter Kris Jenner. Den Rest soll sie angeblich selbst behalten haben. Sie hat sich schon zu den Vorwürfen geäußert und behauptet, die Hälfte sei für Gebühren drauf gegangen sogar für ihre Fans schwer zu glauben.

Es ist nicht das erste Mal, dass Kim Kardashian Charity-Erlöse in die eigene Tasche steckt. Schon als sie, ebenfalls per ebay, Geld für die Taifun-Opfer der Philippinen sammelte, gab sie nicht alles weiter.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion