Kim Kardashian will keine verrückte Katzen-Frau sein

Kim Kardashian will keine verrückte Katzen-Frau sein

28.09.2012 > 00:00

Kim Kardashian hat Angst, zur verrückten Katzen-Frau zu mutieren - jetzt, wo sie sich einen Schmusetiger zugelegt hat. Die bekannteste der Kardashian-Schwestern hat nicht vor, ihre Mitmenschen mit Millionen von Katzenbildern zu nerven, nur weil sie jetzt seit kurzem stolze Besitzerin einer weißen Perserkatze ist, die sie Mercy getauft hat. Dem amerikanischen "People"-Magazin gestand Kardashian jetzt ihre Angst, sich in eine verrückte Katzen-Frau zu verwandeln: "Ich hoffe nur, dass ich nicht zu so einer Katzen-Frau werde, die ständig nur Bilder von sich und ihrem Haustier twittert. Aber ich habe schon immer von so einer weißen Perserkatze geträumt und im Internet danach gesucht." Ein paar Bilder ihres Schmusetigers hat die "Keeping Up with the Kardashians"-Darstellerin dennoch bereits gepostet. Bei der Namensgebung hat ihr indes ihre Mutter zu Seite gestanden, verrät die Freundin von Rapper Kanye West: "Meine Mutter brachte mich auf die Idee, sie Mercy zu nennen. So heißt auch ein Song meines Freundes. Ich finde, es ist ein niedlicher Name und er passt zu ihr." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion