Diese Bild ging um die Welt: So sah Kim kurz nach der Geburt von Baby North West aus

Kim Kardashian zahlt 100.000 Dollar für Fotoretouche

26.02.2015 > 00:00

Kim Kardashian postet ständig Bilder bei Instagram, Facebook und Twitter. Bei der Menge müsste sie dauernd fotografieren, Fotos bearbeiten und Texte verfassen. Zwar ist es eher unwahrscheinlich, dass Kim das alles selbst macht, doch das wäre durchaus noch machbar, das nebenbei zu machen.

Wie wir aber schon bei Mutter Kris Jenner gesehen haben, überlassen die Kardashians auch bei den vermeintlich spontanen Social-Media-Fotos nichts dem Zufall.

Auch hier wird retouchiert, glatt gebügelt und gerne mal ein Pfündchen weggemogelt. Die eine oder andere App kann das zwar auch, doch wenn es echt aussehen soll, muss doch jemand noch einmal ernsthaft am Laptop daran arbeiten.

Genau dafür hat Kim extra jemanden angestellt. "Kim wollte einen Freund fragen, ihre Fotos zu bearbeiten, aber das hätte Stunden gedauert. Also hat sie sie sich dazu entschlossen, jemand Professionellen einzustellen, der 24 Stunden am Tag erreichbar ist", berichtet ein Insider im amerikanischen OK-Magazin.

Immerhin zahle Kim für diesen Service einen guten Preis. 100.000 Dollar Jahresgehalt bekommt der digitale Visagist, der dafür sorgt, dass alles so ist, wie Kim es gerne hätte und nicht, wie es wirklich ist. Für Kim sind das Peanuts. Für einen vermutlich sehr verschwiegenen Grafiker ist es ein gutes Gehalt.

Umgerechnet sind das 88.000 Euro im Jahr, also ein Monatsgehalt von rund 7300 Euro.

Kim Kardashian ist eben selbst eine Wirtschaftsunternehmen für sich und das Produkt, in diesem Falle die Bilder von ihr, muss eben perfekt sein.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion