Klaas ist privat eher ruhig

Klaas Heufer-Umlauf: Der stille Punk

16.07.2013 > 00:00

© Getty Images

Wir kennen ihn als energiegeladene Krawallnudel. Privat gehört Klaas Heuer-Umlauf (29) aber eher zu den stilleren Wassern, wie der Komiker jetzt verriet.

Dem Magazin "Emotion" gegenüber plauderte der gebürtige Oldenburger aus: "Privat brauche ich ziemlich wenig Action. Es reicht mir, irgendwo rumzusitzen. Im Büro ist es den ganzen Tag so lustig, dass ich abends keinen Bock mehr habe, mich mit Leuten zu treffen. Ich bin da ein bisschen wie ein Punker, der schon morgens Bier trinkt und sich abends aufregt, wenn Krümel im Bett liegen."

Das hätte man der Spaßkanone gar nicht zugetraut. Er muss sich sogar vor jeder Show von "Circus Halligalli" dopen, wie er erzählt: "Ich trinke immer Red Bull. Kaffee macht mich hibbelig.

Trotzdem liebt der Moderator seinen Job beim Fernsehen. Auch wenn er als Jugendlicher lieber auf der Bühne stand. Schon mit 14 Jahren kassierte er seine erste Gage durch ein Engagement am Theater. Allerdings wurde Klaas Heufer-Umlauf schnell klar, dass man beim Fernsehen einfach mehr Geld verdient. Zu diesem Thema hat er eine sehr gesunde Einstellung: "Soll ich jetzt so tun als fände ich das ekelhaft? Ich finde eher problematisch, dass ein Typ, der ein Quiz moderiert, bei uns gesellschaftlich höher angesehen wird, als die Kinderkrankenschwester, die im Schichtdienst arbeitet und drei Kinder erzieht."

Er selbst kennt finanzielle Engpässe nur zu gut: "Bis zu meinem 12. Lebensjahr hatte meine Familie viel Geld, dann war plötzlich nichts mehr da." Diese Erfahrung hat ihn offenbar gelehrt, vorsichtig zu sein, aber trotzdem seinen Idealen treu zu bleiben: "Wenn man es perspektivisch betrachtet, nützt mir ein einmalig hohes Gehalt wenig, wenn anschließend nur noch die Anfrage zum Promidinner bei VOX kommt."

Jetzt kehrt der sympathische Moderator erstmal zurück zu seinem alten Steckenpferd, der Schauspielerei. Allerdings wird Klaas diesmal nicht auf der Bühne stehen, sondern auf der Kinoleinwand zu bewundern sein. Mit "Grossstadtklein" beweist er, was für ein großartiger Schauspieler in ihm steckt.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion