Klage nach Horror-Fahrt

22.10.2008 > 00:00

Wer nach einer langen Partynacht auf der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit ist, sollte sich besser nicht von Lindsay Lohan kutschieren lassen so zumindest die Sicht von drei Männern, die 2007 mit dem Star in einem Auto saßen und für die Fahrt jetzt einen Batzen Geld an Entschädigung fordern. Warum das Schmerzensgeld? Die Passagiere seien nicht nur völlig geschockt gewesen, dass sich Lindsay nach einem Zoff mit ihrer Assistentin hinters Steuer eines fremden Autos mit ihnen auf der Rückback gesetzt hatte, bei ihrer wilden Raserei habe sie außerdem ihr Leben aufs Spiel gesetzt! Erst die Festnahme wegen Alkohol am Steuer habe der wilden Horror-Fahrt ein Ende setzen können. Gegenüber "TMZ" äußerte Lindsays Anwalt, die Klage sei "absurd". "Diese Jungs hatten die Nacht ihres Lebens, spielten am Radio herum, verließen das Fahrzeug zwischenzeitlich und kehrten wieder dort hin zurück." Ring frei für die nächste Runde!

Lieblinge der Redaktion