(Archiv-Foto) Manche Dinge ihres Junggesellinnen-Abschieds konnte sie nicht geheim halten

Kleinwüchsiger Stripper schwängert Braut auf Junggesellinnen-Abschied

13.10.2014 > 00:00

© getty

Ein Stripper auf einem Junggesellinnen-Abschied ist ja nichts Besonderes. Er kommt, zieht sich aus und geht wieder. Zwar ist es in Spanien gerade ein fragwürdiger Trend kleinwüchsige Stripper zu buchen, aber das macht im Ablauf auch keinen Unterschied.

Ein Stripper allerdings blieb noch etwas länger auf der Party einer spanischen Frau und erweiterte seine Show noch etwas. Wie die spanische News-Seite Las Cinco del Dia berichtet, haben nicht einmal die Freundinnen der zukünftigen Braut mitbekommen, dass sie mit dem Stripper im Bett landete.

Dann wurde geheiratet, Flitterwochen und dann war die Braut auch schon schwanger. Der Ehemann freute sich über das nahende Familienglück und stellte gar nicht infrage, ob es sein Kind sein könnte.

Bei der Geburt des Kindes wurde aber schnell festgestellt, dass das Kind kleinwüchsig sein würde. Der Ehemann konnte sich nicht erklären, wieso. Die Frau allerdings schon. Unter Tränen brach sie zusammen und musste erklären, woher ihr Kind diese Erbkrankheit hat.

Ein spanischer kleinwüchsiger Stripper ist überrascht: "Die meisten sind in ihren Vierzigern oder Fünfzigern und so viele Frauen werden mit ihnen alleine wegen des Alters nicht unbedingt schlafen wollen. Und es gibt nur ungefähr zehn von uns, die solche Stripshows in Spanien machen."

Damit grenzt er den Kreis der Verdächtigen gehörig ein. "Normalerweise tanzt man, gratuliert am Ende der Braut und geht wieder. Man bleibt höchstens noch um Fotos zu machen."

Einer seiner Kollegen entschied sich aber dann doch, etwas zu hinterlassen, was ein bisschen nachhaltiger als ein Foto ist.

Lieblinge der Redaktion