Wenn alles glatt läuft, könnte Kiefer Sutherland trotz seines Ausrasters Anfang Mai mit einem blauen Auge davon kommen...

Kommt er mit einem blauen Auge davon?

25.05.2009 > 00:00

© GETTY IMAGES

Bei der diesjährigen "MET Costume Institute"-Gala in New York gab es Anfang Mai nicht nur jede Menge tolle Promi-Outfits zu bestaunen, sondern auch einen kleinen Tumult: Scheinbar grundlos war "24"-Star Kiefer Sutherland auf einer Party auf Modedesigner Jack McCollough losgegangen und hatte ihm so ordentlich eine verpasst, dass der Fashion-Spezialist mit einer gebrochenen Nase ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Besonders dumm für Kiefer: Da er wegen eines Akohol-am-Steuer-Delikts aus dem Jahr 2007 noch auf Bewährung war, drohte ihm nur eine Geldstrafe, sondern auch ein Gefängnisaufenthalt. Anberaumt war der Gerichtstermin auf den 22. Juni. Nun könnte der Schauspieler trotz der gebrochenen Designer-Nase mit einem blauen Auge davon kommen! Wie? Kiefer hat sich mit dem Geschädigten geeinigt und sich öffentlich entschuldigt! "Das, was in dieser Nacht passiert ist, tut mir leid, und ich bedauere, dass Mr. McCollough verletzt wurde", so der "24"-Star laut People.com, woraufhin der Designer zurück gab: "Ich schätze die Stellungsnahme von Mr. Sutherland und wünsche ihm alles Gute." Dass die Klage wegen Körperverletzung und damit auch der Prozess fallen gelassen wird, soll laut Tmz.com mehr als wahrscheinlich sein. Denn da Jack offenbar nicht mehr gewillt ist, gegen Kiefer auszusagen, haben die Behörden kaum noch etwas gegen den Schauspieler in der Hand...

Lieblinge der Redaktion