Konny Reimann sprang vom 10-Meter-Brett, obwohl er das gar nicht musste.

Konny Reimann springt zwei Mal

12.07.2013 > 00:00

© RTL / Ruprecht Stempell

Im Finale von "Pool Champions" geht es für die Kandidaten um alles oder nichts. Vier verbliebene Kandidaten kämpfen um den Sieg, dementsprechend ist die Nervosität bei allen groß.

Sogar Konny Reimann gab zu "Bammel" gehabt zu haben. Er musste mit Profi Jan Hempel einen Synchronsprung zeigen. Das Training lief gut - nicht nur optisch schienen die beiden gut zu harmonieren.

Geplant war, dass Konny Reimann und Jan Hempel nebeneinander auf dem Brett erst einen Handstand machen, um dann gleichzeitig nach hinten zu kippen und ins Wasser zu springen. Eine große Aufgabe, die sie sich vorgenommen hatten.

Doch es ging nicht alles glatt, Konny Reimann kippte bei "Pool Champions" zu früh ins kühle Nass. Jan Hempel hielt daraufhin seinen Handstand nicht, sondern sprang gleich, um zumindest nicht allzu lange Sekunden hinter Konny Reimann zu sein.

Nach dem Sprung fragte Nazan Eckes: "Konny, kann es sein, dass ich da gerade das erste Mal Angst in deinen Augen gesehen habe?" So konnte Konny Reimann das nicht stehenlassen: "Nein. Aber vielleicht ein bisschen Bammel, dass ich den Handstand nicht halten kann."

Sehr berechtigt, denn so kam es schließlich ja auch. Die beiden Springer waren etwas enttäuscht und wollten noch mal ran. Das durften sie zwar nicht, aber einen freiwilligen Sprung, der nicht bewertet wurde, ließen sie sich nicht nehmen.

So rannten Konny Reimann und Jan Hempel gemeinsam wie die Kinder auf das 10 Meter Brett. "Was jetzt kommt, wissen nur Konny und Jan", meinte Nazan Eckes verunsichert.

Was kam, war der "Konny-Jump": Jan Hempel machte auf dem Brett einen Handstand, spreizte die Beine. Konny Reimann kam von hinten angerannt und hechtete über seinen Trainingspartner drüber. Das sah spektakulär und vor allem wirklich lustig aus. Es war beiden Springern anzumerken, wie viel Spaß sie hatten.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion