Selena Gomez ist dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu "schwulenfreundlich"

Krass: Selena Gomez zu schwulenfreundlich für Russland!

20.09.2013 > 00:00

© Twitter: Selena Gomez

Diese Nachricht dürfte die russischen Fans so gar nicht freuen...

Eigentlich sollte Selena Gomez zwei Konzerte in Russland geben. Doch dank Staatsoberhaupt Wladimir Putin muss die süße Sängerin ihre treuen Anhänger jetzt bitter enttäuschen!

Geplant waren Auftritte in Moskau und St. Petersburg, doch aufgrund ihrer "extremen Schwulen-Sympathie" wurde der 20-Jährigen die Einreise in das Land verwehrt.

Der Auslöser: Selena hatte im Juni mit ein paar Freunden das "Gay Pride Festival" in L.A. besucht und dort ordentlich mit den Gästen gefeiert.

Erst Madonna, die wegen ihrer Unterstützung zur Gleichstellung Homosexueller in Russland verklagt wurde - jetzt ein Einreiseverbot für die Ex von Justin Bieber! Was ist nur mit dem russischen Präsidenten los?

Im 21. Jahrhundert sollte gleichgeschlechtliche Liebe doch kein Thema mehr sein!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion