Kristen Stewart: Affäre dauerte sechs Monate

Kristen Stewart: Affäre dauerte sechs Monate

30.07.2012 > 00:00

Kristen Stewart soll alle belogen haben - angeblich dauerte ihre Affäre mit Rupert Sanders sechs Monate an. Die "Twilight"-Darstellerin, die vergangene Woche gestand, eine Affäre mit ihrem "Snow White and the Huntsman"-Regisseur Rupert Sanders gehabt zu haben, war amerikanischen Medienberichten zufolge angeblich nicht ganz ehrlich, was die Dauer der Liaison betraf. So soll es sich bei dem Techtelmechtel keineswegs nur um einen "flüchtigen Moment" gehandelt haben, wie die Aktrice in ihrer medienwirksamen Entschuldigung ursprünglich behauptet hatte. Stattdessen sei die Affäre zwischen ihr und dem zweifachen Familienvater Sanders ein halbes Jahr gegangen, bis sie an die Öffentlichkeit geriet, behauptet der Schwager des Filmemachers. "Es begann während der zweiten Hälfte der Dreharbeiten zu 'Snow White' und ging noch während der gesamten Post-Produktion weiter bis zur vergangenen Woche", erklärt Leopold Ross gegenüber der britischen Publikation "The People". "Meine Schwester hat sich für ihn aufgeopfert, weil sie glaubte, er sei es wert. Jetzt weiß sie sie, woran sie ist, nicht wahr", ergänzt er. Wie zudem nun bekannt wurde, soll Pattinson kurz vor dem Bekanntwerden der Affäre seiner Freundin eigentlich geplant haben, ihr einen Heiratsantrag zu machen. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion