Kristen Stewart wurde verkauft

Kristen Stewart: Für 500.000 Dollar an arabischen Prinz verkauft

11.09.2013 > 00:00

© Getty Images

Was man nicht alles für den guten Zweck macht.

Harvey Weinstein, Hollywood-Produzent und scheinbar ein Mann, dem man nichts abschlagen kann, machte Kristen Stewart ein unmoralisches Angebot und sie nahm es auch noch an.

Für eine Charity-Veranstaltung verkaufte Harvey allerlei Gefälligkeiten an reiche Leute aus seinem Bekanntenkreis.

Mit ins Angebot gehörte dann auch plötzlich Kristen Stewart mit Haut und Haar. Ein arabischer Prinz wollte sie quasi für 15 Minuten mieten, alleine Zeit mit ihr verbringen, mit der Schauspielerin reden.

Ganz ohne Kristen Stewarts Zustimmung wollte Weinstein sie dann natürlich nicht verkaufen. Er fragte sie einfach.

"Sie fragte nur 'Wie viel?' Das ist mein Mädchen!", erzählt Harvey der "Huffington Post".

Für die 15 Minuten mit Kristen und dem Prinzen soll Weinstein 500.000 Dollar kassiert haben. Richtig alleine waren die beiden natürlich nicht. Sie trafen sich mit einer ganzen Garde an Bodyguards.

Aber es hat sich gelohnt, der Produzent hat insgesamt 30 Millionen Dollar an diesem Abend sammeln können.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion