Kristen Stewart: Keine Angst vor Nacktszenen

Kristen Stewart: Keine Angst vor Nacktszenen

04.12.2012 > 00:00

Kristen Stewart hat für die Verfilmung des Romans "On the Road - Unterwegs" alle Hüllen fallen lassen - schwer fiel das der Schauspielerin nicht. Die Freundin von Robert Pattinson musste sich für die Literaturverfilmung von Jack Kerouacs "On the Road - Unterwegs" nackig machen und landete dabei sogar auf diversen Jahreslisten für die beste Nacktszene 2012. Im Interview mit der Filmseite "Backstage" verrät die Schauspielerin, dass sie sogar Spaß daran hatte, ihre Kleidung fallen zu lassen und sich nicht unbedingt geziert hat: "Ich weiß, es ist komisch, das zu sagen, aber es hat mir keine Sorgen bereitet. Ich liebe es, Wände einzureißen", erklärt Stewart und fügt hinzu, dass sie besonders in ihrer Rolle als "Marylou" keinen Anlass zur Scham hatte: "Ich wollte mich nicht verstecken, vor allem als 'Marylou', sie ist die letzte Person, die sich verstecken würde." Grund zur Sorge, dass ihre Familie die Nacktszenen missbilligen könnte, hat Stewart auch nicht, denn selbst ihre Mutter, die als Regisseurin tätig ist, ist stolz auf ihre Tochter, wie die 22-Jährige in einem Interview mit der Seite "Awardsdaily" erzählte: "Meine Mutter erschien zur Vorführung in Cannes. Sie liebte den Film, sie war sehr stolz", freut sich Stewart. In dem Filmdrama spielt Stewart die Freundin des Antihelden "Dean Moriarty", gespielt von Garrett Hedlund. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion