Lady Gaga zahlt gerne viel Geld, wenn ihre Show dann perfekt ist.

Lady Gaga: 11.000 Euro Strafe

01.03.2010 > 00:00

© WENN

Lady Gaga muß ziemlich tief in die Tasche greifen: Die extrovertierte Sängerin soll nämlich 11.000 Euro Ordnungsstrafe zahlen, weil ihr Konzert zu spät angefangen hat.

Bei ihrer zweiten Show am Samstag in London hat Gaga ca. 45 Minuten später mit ihrer Show begonnen. Das klingt nicht weiter schlimm, aber in England gibt es eine Sperrfrist und die hat sie mit ihrer Verspätung um 25 Minuten überschritten.

Grund der Verspätung: Lady Gaga hatte ihre Proben verlängert und stand noch auf der Bühne als längst die Vorband auftreten sollte. Aber sie tat dies nur für ihre Fans, denn bevor die Proben nicht perfekt sind, geht sie nicht auf die Bühne. Ein Insider erzählt dem "Daily Star": "Sie sagte Organisatoren, dass die Geldbuße ihr egal ist, ihr sei nur wichtig, die beste Show für ihre Fans auf die Beine zu stellen."

Unter den 15.000 Fans waren auch einige Promis versammelt. Unter anderem Cheryl Cole, Lily Allen, Sharon Osbourne und Emma Bunton von den Spice Girls.

Nach der Show besuchte Lady Gaga noch das Restaurant "Mr. Chow" in London. Dort trug sie einen versilberten Krebs auf dem Kopf. Ebenfalls im Restaurant: Rockstar Bruce Springsteen.

Gute Nachrichten für ihre deutschen Fans. Sie kommt auch zu drei Konzerten nach Deutschland: Am 10. Mai nach Hamburg in die Colorline Arena, am 11. Mai nach Berlin in die O2 Arena und am 24. Mai in die Arena nach Oberhausen (Verkauf startet am 12. März).

TAGS:
Lieblinge der Redaktion