Lady Gaga für 13 VMAs nominiert

Lady Gaga für 13 VMAs nominiert

03.08.2010 > 00:00

Lady Gaga geht als Favoritin in die bevorstehenden MTV Video Music Awards - sie hat 13 Nominierungen an Land gezogen. Die "Poker Face"-Sängerin konnte damit die meisten VMA-Nominierungen eines Künstlers in einem Jahr verbuchen. Sie ist in mehreren Kategorien nominiert, unter anderem für das Video des Jahres - für "Bad Romance" und ihr Beyonce Knowles-Duett "Telephone" - das beste Popvideo, das beste Video einer Künstlerin, die beste Choreografie und die beste Zusammenarbeit. Neben "Bad Romance" als bestes Video einer Künstlerin nominiert sind "TiK ToK" von Ke$ha, "California Gurls" von Katy Perry, Fifteen" von Taylor Swift und "Video Phone" von Beyonce Knowles und Lady Gaga, als bestes Popvideo sind auch "Bad Romance", "Video Phone", "TiK ToK", "California Gurls" sowie "Nothin' On You" von B.o.B. und Bruno Mars nominiert. Rap-Superstar Eminem zog acht Nominierungen an Land und wird mit seiner Single "Not Afraid" ins Rennen um den Preis als Video des Jahres gehen. Der Song hat auch Chancen auf die Trophäen als bestes Video eines Künstlers und bestes Hiphop-Video. Drakes All-Star-Song "Forever", bei dem Eminem, Kanye West und Lil Wayne dabei sind, ist auch als bestes Hiphop-Video nominiert. Ke$has Hit "TiK ToK" hat ihr auch eine Nominierung als bester neuer Künstler eingebracht, neben Justin Bieber für "Baby", Jason DeRülo für "In My Head", Nicki Minaj für "Massive Attack" und Broken Bells für "The Ghost Inside". Die VMAs werden am 12. September in Los Angeles vergeben. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion