Lady Gaga zieht jetzt ihr eigenes Ding durch

Lady Gaga ging durch schwere Zeiten

17.10.2014 > 00:00

© gettyimages

Mit ihrer Musik war sie ganz oben, doch innerlich war Lady Gaga am Tiefpunkt angekommen. Sie hatte eine schwere Krise, doch dank Tony Bennett konnte sie sich aus der dunklen Zeit befreien.

Vor allem der Musikindustrie und den Managern gibt sie die Schuld an den Depressionen. "Es gab irgendwas in mir, das traurig war und von Tag zu Tag trauriger wurde", beschreibt sie. Ihren Beratern ging es nur ums Geld - die Musik rückte in den Hintergrund - Gaga hatte keinen Spaß mehr, war überarbeitet und fühlte sich leer. Den Schmerz und die Einsamkeit betäubte die flippige Sängerin mit Drogen - bis zu 15 Joints am Tag soll sie geraucht haben! Doch der Popstar beruhigt seine Fans: "Ich bin sehr stolz darauf, sagen zu können, dass ich nüchterner bin als je zuvor".

Besonders schlimm war es für Lady Gaga, als sie wegen eines Hüftbruchs im Krankenhaus lag und merkte, wie alleine sie war. Sogar über den Tod soll die 28-jährige in dieser dunklen Zeit nachgedacht haben.

"Ich fühlte mich wie eine Kuh. Ich hatte die ganze Zeit Milch gegeben und war gemolken worden", erzählt die Sängerin. "Aber als ich krank wurde und keine Milch mehr geben konnte, da sagten sie nur: Ruft uns an, wenn die Kuh wieder gesund ist!"

Erst die Begegnung mit dem Jazzsänger Tony Bennett half ihr auf den richtigen Weg zurück. Er brachte ihr den Jazz näher, nahm sie so wie sie ist.

Mittlerweile hat Lady Gaga sich von dem alten Team getrennt - zieht wieder ihr eigenes Ding durch.

Jeder macht mal schwere Zeiten durch. Lady Gaga hatte Glück, dass die richtige Person zum richtigen Zeitpunkt da war, um ihr Kraft zum Aufstehen zu geben.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion