Lady Gaga hat in Sachen Verletzungen gelogen

Lady Gaga hat sich die Hüfte gebrochen

30.07.2013 > 00:00

Da hat wohl jemand geflunkert: Lady Gaga (27) hat uns im Februar ein ganz wichtiges Detail verschwiegen, wenn es um ihre Hüftverletzung geht.

Wir erinnern uns: Die skurrile Pop-Diva zog sich eine Verletzung an der Hüfte zu. Offiziell hieß es, dass sie an einer Gelenkentzündung und einem angerissenen Hüftgelenk litt.

Doch das war gelogen! In Wahrheit hat sich Gaga die Hüfte gebrochen. Richtig gehört! "Keine wusste es. Ich habe es nicht mal meinen Fans erzählt. Doch als wir vor der Operation die Kernspintomografie machten, war dort dieser gigantische Krater, ein Loch in meiner Hüfte in Größe eines Vierteldollars und der Knorpel hing einfach auf der anderen Seite meiner Hüfte herunter", plaudert sie im Interview mit "Women's Wear Daily" aus. Uff!

Und mit so was sollte man nicht so leichtfertig umgehen. Die Schmerzen sind meist kaum auszuhalten und die Bewegungen stark eingeschränkt. Eine Operation schafft Abhilfe - genau aus diesem Grund hat sich die Sängerin einer unterzogen.

Kaum zu glauben, dass Gaga nur ein paar Monaten nach der Verletzung wieder richtig loslegen will. Ärzte raten davon ab. Doch am 25. August will sie bei den MTV Video Music Awards in New York definitiv wieder die Bühne rocken.

Ein bisschen früh, liebe Lady Gaga!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion