Cannes Auch Lady Gaga hatte in Cannes einen grandiosen Auftritt - ihre Fans waren begeistert - auch vom neuen Look.

Lady Gaga: Hat sie Spendengelder unterschlagen?

27.06.2011 > 00:00

© GettyImages

Hat Lady Gaga (25) statt zu helfen, in die eigene Tasche gearbeitet?

Gaga hat, um Spenden für die Naturkatastrophe in Japan zu sammeln, ein Armband entworfen. Dort steht drauf: "Wir beten für Japan". Auf Lady Gagas Internetseite könnte man die Charity-Bänder für fünf Dollar kaufen gerne auch mit einer Extra-Spende oben drauf.

Wegen dieser eigentlich sehr großherzigen Sache steht Lady Gaga nun vor Gericht. Die Anklage lautet Unterschlagung in Millionenhöhe. Sie soll fünf Millionen Dollar Strafe zahlen.

"Ich habe ein Japan Prayer Bracelet designt. Kauft es oder spendet und ALLE Erlöse gehen an Tsunami Relief Efforts. Go Monsters!", twitterte Lady Gaga nach der Katastrophe in Japan.

Für den Versand des Armbands wurden 3,99 Dollar fällig plus 60 Cent für die Steuer. Anwalt Ari Kresch behauptet nun, dass nicht das ganze Geld bei den Opfern angekommen sei. Laut "Daily Mail" soll sie einen großen Teil des Geldes selbst behalten haben.

"Ich verklage Lady Gaga, weil sie dafür verantwortlich ist, dass das Charity-Geld, welches sie gesammelt hat, dem Zweck zugeführt wird, für den sie es gesammelt hat", sagt Ari Kresch.

"Wenn man seine Power als berühmter Musiker dafür nutzt, unter Vorspiegelung falscher Tatsachen Geld von Menschen zu nehmen, ist das einfach falsch", schimpft ein weitere Anwalt, der gegen Gaga klagt.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion