Lady Gaga bezeichnet ihre Assistenen als Sklaven.

Lady Gaga: "Ich bin die Königin des Universums"

16.09.2013 > 00:00

Lady Gaga hält sich für die Größte. Das hat sie bereits mehrmals deutlich gemacht. Nun hat sie ihre Arroganz in einem neuen Statement bewiesen: "Ich bin die Königin des Universums", tönt Lady Gaga ganz groß.

Hintergrund dieser Aussage ist der Streit mit der Ex-Assistentin der Popsängerin. Diese zog nämlich vor Gericht, um ihre unzähligen Überstunden, rund 300.000 Euro, bezahlt zu bekommen. Auf deren Vorwürfe hat Lady Gaga mit einer rund 200-seitigen Zeugenaussage gewehrt, wie die Daily Mail berichtet.

Die Vorwürfe der Angestellten bestreitet Lady Gaga darin nicht einmal. Sie meint lediglich, dass die ungewöhnlichen Arbeitszeiten teil der Vereinbarung gewesen seien: "Es ist so: Wenn ich dich brauche, brauche ich dich!"

Es sei auch wahr, dass Lady Gaga ihre Assistentin in ihrem Bett schlafen gelassen und mitten in der Nacht geweckt habe: "Ich habe sie aufgeweckt, weil ich niemanden gefunden haben, der mir hilft. Ich wusste nicht, wie es geht, einen Arzt zu rufen."

Trotz dieses Unvermögens, die Alltagsdinge des Lebens ohne Hilfe zu meistern, ist Lady Gaga alles andere als bescheiden. So hat sie ihre eigene Erklärung dafür, warum die Assistentin sie nun verklagte:

"Sie denkt, sie ist die Königin des Universums. Und, weißt du was? Sie wollte nicht die Sklavin von einer sein. Weil in meiner Arbeit und darin, was ich tue, bin ich die Königin des Universums, jeden Tag."

Eine interessante Bezeichnung für ihre Angestellten. Aber Lady Gaga nennt ihre Fans schließlich auch "Monster", da war der Weg zur Bezeichnung "Sklave" für ihre Helfer nicht mehr allzu weit.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion