Popdivas: Lady Gaga und Katy PerryHauptsache schräg:  Lady Gaga bei den Grammys 2010.

Lady Gaga: Kokain statt Sex

04.08.2010 > 00:00

© Getty Images

Wer braucht schon Sex? Lady Gaga offensichtlich nicht, denn ihrer Meinung nach ist Geschlechtsverkehr nicht gut für ihre Kreativität. Gaga gönnt sich deshalb ab und zu mal ein Näschen Koks. Das hat sie der amerikanischen "Vanity Fair" verraten.

"Ich fürchte, dass meine Kreativität durch meine Vagina genommen wird, wenn ich mit jemandem Sex habe."

Klingt nicht besonders logisch und gefällt ihrem alten/neuen Boyfriend Luc bestimmt gar nicht. Aber so tickt Lady Gaga nun mal. Außerdem gibt sie zu, dass sie unheimlich viel Angst hätte, Heroin zu nehmen. Gegen Kokain hat sie aber nichts.

"Ich werde nicht lügen: Ich nehme es ab und zu. Und wenn ich ab und zu sage, heißt das, ein paar Mal im Jahr."

Aus Lady Gagas Memoiren ("Lady Gaga - Just Dance: The Biography") wissen wir, dass sie früher Koks- und LSD-abhängig war. Mit ihrer Ehrlichkeit möchte Lady Gaga ihre Fans schützen und sie vor Drogen warnen, weil ihre Suchtzeit, die schlimmste Zeit ihres Lebens war.

"Ich will nicht, dass meine Fans das nachmachen oder jemals so werden. Es war ein Tiefpunkt und führte zu einem Desaster."

"Ich weinte. Ich erzählte ihr [der Großmutter], dass mein Leben vorbei sei und ich keine Hoffnung mehr hätte. Ich hatte so viel gearbeitet und wusste, dass ich gut war. Ich fragte sie, was ich tun sollte."

Lady Gagas Großmutter hatte nur einen Rat für sie: "Ich lasse dich jetzt noch ein paar Stunden weinen und dann hörst du auf, reißt dich zusammen und fährst zurück nach New York. Und dann möchte ich, dass du es allen zeigst!"

Das hat ganz gut funktioniert. Aktuell ist sie für 13 Preise der MTV Video Music Awards nominiert, so viele Nominierungen hatte noch niemand vor ihr. Das Event findet am 12. September statt.

Sei immer auf dem Laufenden mit unserem Star-Newsletter!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion