Lady Gaga: Pelzskandal nimmt kein Ende

Lady Gaga: Pelzskandal nimmt kein Ende

20.08.2012 > 00:00

Lady Gaga hat weiterhin mit den Folgen ihres Pelz-Fauxpas zu kämpfen - die öffentliche Kritik an der Sängerin lässt nicht nach. Die "Poker Face"-Interpretin muss seit ihrem öffentlichen Auftritt in einem pinken Pelzmantel, der allem Anschein nach aus Nerzfell gefertigt war, die Anfeindungen von Tierschützern hinnehmen. Jetzt hat sich auch PETA-Unterstützer und Rap-Produzent Russel Simmons in die Diskussion eingeschaltet, der in einem offenen Brief seinem Ärger Luft macht. Darin schreibt Simmons: "Das Häuten von empfindsamen Wesen, während diese noch am Leben sind und obwohl wir längst die Möglichkeit haben, qualfreie Alternativen zu tragen, lässt mich nicht schweigen. Diese Felle zu tragen, zeugt von der Misshandlung dieser Tiere!" Der bekennende Veganer bittet Gaga in seinem Brief, ihre Reaktion auf die Vorwürfe der Tierschützer nochmals zu überdenken. Die Sängerin hatte in einem Kommentar auf die Vorwürfe entgegnet, dass sie keine Stellung dazu nehmen wolle, ob die Pelze, die sie trage, echt seien oder nicht. Simmons mahnt: "Lady Gaga, du bist eine große Künstlerin, die ihre Berühmtheit dafür eingesetzt hat, für Gleichberechtigung und Fairness zu kämpfen... Lass uns jetzt nicht eine Kettenreaktion in Gang setzen, in der Künstler dazu benutzt werden, ein achtloses Verhalten der Gesellschaft zu unterstützen." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion