Lady Gaga: Proteste in Südkorea

Lady Gaga: Proteste in Südkorea

23.04.2012 > 00:00

Lady Gaga muss sich vor ihrem anstehenden Auftritt im südkoreanischen Seoul jetzt den Protesten heimischer konservativer Christen stellen. Die exzentrische Sängerin wird am kommenden Sonntag im Rahmen ihrer "Born This Way Ball"-Tour in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul auftreten und dabei nur von Konzertgänger zu sehen sein, die mindestens 18 Jahre alt sind. Für jüngere Konzertbesucher sei die Show der Musikerin "ungeeignet" hieß es bereits vor einigen Wochen von offizieller Seite. Am Sonntag betete nun eine christliche Vereinigung namens Alliance for Sound Culture In Sexuality bei einem Massengebet dafür, dass Gagas Konzert ausfallen möge, zudem hingen die Mitglieder Poster auf, auf denen der Weltstar dafür angeklagt wird, durch seine Texte und Auftritte eine "ungesunde Sex-Kultur" zu verbreiten. Die "Bad Romance"-Interpretin war am Freitag in Südkorea angekommen, wo sie im Olympiastadion auftreten wird. Anschließend setzt sie ihre Asien-Tour fort und performt unter anderem in Japan, Taiwan und auf den Philippinen, bevor sie nach Europa kommt. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion