Lady Gaga räumt bei Brit Awards ab

Lady Gaga räumt bei Brit Awards ab

16.02.2010 > 00:00

Lady Gaga war die große Gewinnerin der gestrigen Verleihung der Brit Awards in London - sie räumte drei Toppreise ab. Die US-Sängerin wurde zur besten internationalen Solokünstlerin gekürt und gewann auch in der Kategorie "Best International Breakthrough Act". Ihr Album "The Fame" erhielt den Preis als bestes internationales Album. Lady Gaga bedankte sich mit Tränen in den Augen bei ihren britischen Fans und trat mit einer bewegenden Tribut-Performance an den verstorbenen Modedesigner Alexander McQueen auf, der am Donnerstag vergangener Woche verstarb. Lily Allen und Dizzee Rascal wurden als beste britische Solokünstler geehrt und Jay-Z erhielt die Trophäe als bester internationaler Solokünstler. Die Boyband JLS gewann zwei Preise, darunter für die beste britische Single für "Beat Again". Florence And The Machine waren die Preisträger des Mastercard British Album Of The Year Awards für ihr gefeiertes Debüt "Lungs". Die Spice Girls und Oasis erhielten Sonderpreise anlässlich des 30. Jubiläums der Preisverleihung - die Performance der "Wannabe"-Sängerinnen bei der 1997er Brit Award-Verleihung wurde zum besten Live-Auftritt des Events aller Zeiten gekürt und Oasis bekamen für ihre 1995er Platte "(What's The Story) Morning Glory?" den Preis für das Brits Album der letzten 30 Jahre. Robbie Williams beendete die Show mi einem Medley seiner Hits, nachdem er mit dem Outstanding Contribution Award ausgezeichnet wurde. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion