Lady Gaga verzweifelt über Orkan "Sandy"

Lady Gaga verzweifelt über Orkan "Sandy"

01.11.2012 > 00:00

Lady Gaga gibt sich nachdenklich und traurig nachdem sie die Auswirkungen des Hurrikan "Sandy" auf ihre Heimatstadt New York verfolgt hat. Die Pop-Ikone tourte gerade durch Puerto Rico als das Naturereignis über die Ostküste Amerikas zog und auch vor New York keinen Halt machte. Auf ihrem Blog "littlemonster.com" schrieb die gebürtige New Yorkerin über ihre Gefühle. So lamentierte Gaga: "Ich bin so traurig. Es fühlt sich an als wäre meine gesamte Kindheit unter Wasser." Hurrikan "Sandy" hat für viel Chaos an der Ostküste Amerikas gesorgt, das Verkehrsnetz wurde teilweise außer Kraft gesetzt und auch viele Live-Shows, Konzerte und TV-Sendungen wurden zur Sicherheit abgesagt - Der Anblick der Zerstörung ihrer alten Nachbarschaft trat Lady Gaga sehr nahe, wie sie verriet: "Ich bin einfach so traurig, ich weiß, dass alles wieder okay sein wird. Ich weiß nicht, warum ich mich so fühle. Vielleicht ist es Heimweh oder es ist einfacher, eine Zigeunerin zu sein, wenn die Seele aus so einem tollen Ort heraus wächst", wagt sie einen Erklärungsversuch. Lady Gaga wuchs in Manhattan auf, wo sie auch zur Schule ging und später ihr eigenes Appartement besaß, während sie an der "Tisch School of the Arts" das Musizieren lernte. Der als "Hollywood Blues" betitelte Blogeintrag der Sängerin bedauert die Zerstörung ihrer Heimat und endet mit den Worten "Ich denke heute an jeden von euch." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion