Mila Kunis zickte einen Reporter an.

Langer Baby-Blues: Leidet Mila Kunis unter Depressionen?

23.11.2014 > 00:00

© Getty Images

Für die meisten Mütter ist die Geburt eines Kindes Anlass zur Freude - andere erleben nach der Geburt ein emotionales Tief, ausgelöst durch die hormonelle Umstellung. Oftmals dauert das Stimmungstief nur wenige Tage an - Mila Kunis (31) kämpft auch anderthalb Monate nach der Geburt von Töchterchen Wyatt Isabelle noch immer mit dem "Baby-Blues".

"Mila verbringt sehr viel Zeit im Bett", erzählte ein Bekannter der Schauspielerin nun im Interview mit "Life & Style". "Sie macht sich ständig Gedanken um die Gesundheit ihrer Tochter, fühlt sich fett und fürchtet, dass sie nie wieder ihr altes Gewicht erreichen wird."

Frauenarzt Dr. Draion Burch gegenüber "Life & Style": "Der 'Baby-Blues' tritt häufig auf, wenn er allerdings länger als zwei Wochen anhält, könnte es sich bereits um Depressionen handeln."

Erst kürzlich waren Mila und Ashton Kutcher beim ersten öffentlichen Spaziergang mit ihrem Baby gesichtet worden, wirkten entspannt und glücklich. Hoffen wir, dass die Schauspielerin sich bald von ihrem Tief erholt.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion