Letzte Märchenstunde im Dschungel

Larissa Marolt: Mega-Psycho oder geniale Schauspielerin?

20.01.2014 > 00:00

© RTL

Larissa Marolt erregt derzeit die Gemüter. Schon bevor die ehemalige Kandidatin von GNTM ins Dschungelcamp gezogen ist, wurde erwartet, dass sie eine Zicke ist. Doch was sie seit Freitag abliefert, grenzt an Wahnsinn.

Sie macht den übrigen Bewohnern im Dschungelcamp das Leben schwer, lässt sie nicht schlafen und zieht jeden Tag eine Mega-Psycho-Show ab. Gestern trieb Larissa Marolt das Spiel auf die Spitze, indem sie mit einer Metallstange in die Büsche schlug, um eine Spinne zu vertreiben (die sie dabei nicht erwischte). Gabby Rinne und Melanie Müller eilten herbei, um die "völlig abgedrehte" Larissa zu beruhigen.

Dabei wirkten die Szenen etwas wie ein Theaterstück, sehr inszeniert und gestellt. Ist die Darstellung von Larissa Marolt eine Schauspiel-Leistung? Ist Larissa Marolt ein Fake?

Argument 1: Sie hat's gelernt

Immerhin hat Larissa Marolt eine der besten Schauspiel-Schulen der Welt besucht: die Lee-Strasberg-Schule in New York. Dort hat sie abgeschlossen, bekam sofort danach eine Rolle in einem internationalen Kino-Film.

Argument 2: Die Sprache

In New York wohnte Larissa Marolt auch relativ lange. Doch an den ersten beiden Tagen tat Larissa Marolt so, als würde sie keine Wort Englisch verstehen! Das passt nicht so recht zusammen und an Tag drei konnte sie sich auf einmal einwandfrei mit Dr. Bob verständigen, in dessen Landessprache.

Argument 3: Die Tonlage

Apropos sprechen: Larissa Marolt tut sich schwer, ihren Campbewohnern Dinge zu erklären, beispielsweise, worin eine Dschungelprüfung bestand. Merkwürdig: Wenn sie das versucht, weiß sie, dass die Kameras das festhalten. Ihre Tonlage ändert sich, auch ihre Lautstärke. Wenn sie normal mit den anderen redet, oder bei körperlicher Anstrengung, ist die Stimme von Larissa Marolt leiser, hat eine andere Frequenz.

Argument 4: Das Promi Dinner

Dafür, dass Larissa Marolt im Dschungelcamp eine riesige Fake-Show abzieht, spricht auch ihr Auftritt beim perfekten Promi-Dinner. Das wurde am Sonntagabend auf VOX gesendet. Darin ist Larissa Marolt ein ganz normales Mädchen. Sie zeigte, dass sie ein sehr gutes Verhältnis zu ihren Eltern hat, machmal ein wenig aufdrehen kann. Insgesamt scheinen zwischen Dschungelcamp und Promi Dinner Welten zu liegen, dabei sind es gerade mal ein paar Monate.

Argument 5: Die Quote

Was wir im Dschungelcamp sehen, ist quasi ein Best-Of! Larissa Marolt scheint sich gut vorbereitet zu haben und zeigt uns eine Mischung aus Georgina Fleur, Sarah Knappik und den anderen ehemaligen Bewohnern, die auch nach dem Dschungelcamp in Erinnerung geblieben sind. Davon profitiert RTL: Larissa Marolt sorgt für eine super Quote. Da liegt die Vermutung nahe, dass der Sender die Psycho-Show von Larissa unterstützt, bewusst nur die Szenen zeigt, in denen sie "Fake" ist.

Dschungelcamp- und Schauspiel-Kollege Winfried Glatzeder sagte über das Verhalten von Larissa Marolt: "Wenn DAS gespielt ist, dann so gut, dass ich vor ihr niederknie." Wir sagen: Dann fang' schon mal an, den Kniefall zu üben!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion