Larissa Marolt bricht den Dschungelprüfung-Weltrekord

Larissa Marolt: Wird Klagenfurt sie verklagen?

22.01.2014 > 00:00

© RTL / Stefan Menne

Au weia, das ist wirklich bitter.

Bei ihren Mitbewohnern im Dschungelcamp ist Larissa Marolt nicht unbedingt die beliebteste Kandidatin. Und auch die Zuschauer wählen sie wieder und wieder in die Dschungelprüfungen. Aber jetzt kommt es richtig dicke.

RTL informierte darüber, dass Larissa aus Klagenfurt stammt. Dies ist aber gar nicht der Fall, sie stammt nämlich aus St. Kanzian am Klopeiner See. Und darüber hat sich der Klagenfurter Stefan Petzner jetzt schrecklich aufgeregt.

Via Twitter schimpft der ehemalige Politiker einer rechtspopulistischen Partei: "Als Bürger von Klagenfurt lege ich Wert auf die Feststellung, dass Larissa nicht aus unserer Stadt ist. Unser Image ist uns sehr wichtig."

Aber nicht nur Herr Petzner, auch andere Klagenfurter klagten ihr Leid und schämten sich öffentlich für das Dschungel-Model.

Bis Papa Marolt der Kragen platzte und er in einem offenen Brief zurückpöbelte. "Sie brauchen sich für meine Tochter nicht "fremdschämen". Nicht für ein junges Mädchen, dem es mit 21 Jahren auf Grund schauspielerischen Talents und Cleverness gelingt, täglich mehr als 9 Millionen Menschen via TV zu unterhalten, Medien zu begeistern, Titelseiten im gesamten deutschsprachigen Raum zu füllen, für Rekordquoten zu sorgen und nun auch noch einen abgehalfterten Politiker wie Sie aus der Versenkung zu locken."

Das war mal eine Ansage, die Klagenfurt hoffentlich zum Schweigen bringt.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion