Der Abschied ist unendlich schwer für ihn

Larry Stogner hat ALS - Der Nachrichtensprecher nimmt mit herzzerreißenden Worten Abschied

29.01.2015 > 00:00

© Facebook / Larry Stogner

Noch im Sommer dachte man bei dem Begriff ALS in erster Linie an die fröhliche Icebucket-Challenge. So kippte sich auch "WTVD" Nachrichtensprecher Larry Stogner einen Eimer Eiswasser über den Kopf, um Spenden zu sammeln.

Nun trat er vor die TV-Kameras, um seinen Zuschauern mitzuteilen, dass er selbst ALS hat. "Über 40 Jahre treffen wir uns nun gewöhnlich um sechs hier. Junge, was haben wir an Veränderung in diesen Jahren beobachten können! Doch diese Treffen werden enden müssen", sagt er mit schleppender Stimme.

Das angestrengte und doch zunehmend langsam Sprechen ist auch den Zuschauern aufgefallen, wie er berichtet. Sie haben sich Sorgen gemacht. Den Tränen nahe bedankte er sich für diese Anteilnahme. Dann folgt die niederschmetternde Diagnose, die er erhielt: "Wie es aussieht, habe ich ALS. Viele erinnern sich wohl noch daran, wie ich selbst an der Icebucket-Challenge teilnahm. Es war ein großer Spaß und half über 100 Millionen Dollar Spendengelder zu sammeln. Ich hatte ja keine Ahnung, dass es mein eigenes Leben verändern würde."

Was ihm sichtlich noch schwerer fällt, ist der Abschied. "Es gibt keine Heilung. Meine Fernseh-Karriere kommt hier zu ihrem Ende", sagt er mit bebender Stimme. Am Ende seines aufgezeichneten Statements moderiert er selbst im Kreise seiner erstarrten Kollegen ab.

"Ich sage ihnen hier nun für die ganzen 39 Jahre: Danke für die Gesellschaft."

Lieblinge der Redaktion