Lars Riedel: Das K.O. kam nach dem Kampf

Lars Riedel: Das K.O. kam nach dem Kampf

02.04.2012 > 00:00

Lars Riedel ging am Samstag in seiner Kabine K.O., nachdem er zuvor beim "Promiboxen" zwar gegen seinen Gegner "Evil" Jared Hasselhoff verloren hatte, jedoch zumndest stehend den Ring verlassen konnte. Der ehemalige Diskuswerfer, der am Samstag beim großen "ProSieben Promiboxen" gegen seinen Kontrahenten, den Musiker "Evil" Jared Hasselhoff verlor, musste nach dem Kampf sogar noch ins Krankenhaus. Wie das Boulevardblatt "Bild" jetzt berichtete, erlitt der Sportler anschließend in der Kabine einen Schwächeanfall, wie die Sprecherin des 44-Jährigen gegenüber der Zeitung bestätigte: "Er hatte sich hingelegt, konnte sich nicht mehr aufrichten. Ihm wurde Schwarz vor Augen", erklärte diese. Gegen 2:30 Uhr konnte Riedel das Düsseldorfer Krankenhaus schließlich wieder verlassen, heißt es weiter. Der Sportler selbst erklärte im Gespräch mit der Publikation anschließend, dass er bereits vor dem Kampf merkte, dass etwas nicht in Ordnung war. "Wir mussten vor dem Kampf sehr lange warten, es war sehr stickig in der Kabine. Mein Box-Mantel hat unglaublich gestunken. Es war richtig unangenehm", erinnerte er sich und fügte hinzu: "Als ich die Halle betrat, merkte ich schon, dass etwas mit meinem Kreislauf nicht stimmte." © WENN

Lieblinge der Redaktion