Die Kultserie "Gilmore Girls" wurde ihr regelrecht unter den Füßen weggezogen

Lauren Graham: So bitter war das Ende der "Gilmore Girls"

26.01.2015 > 00:00

© Valeria Macon / Getty Images

Wenn Serien zu Ende gehen, ist es immer ein schmerzhafter kleiner Verlust für die Fans. Für die Schauspieler bedeutet es außerdem, ein langjähriges Kapitel ihres Berufslebens abzuschließen.

Umso bitterer ist es dann, wenn man nicht einmal richtig Abschied von den Kollegen nehmen kann. So enthüllt Lauren Graham erst jetzt Jahre später, wie plötzlich für sie das Ende der Kult-Serie "Gilmore Girls" kam.

"Ich war gerade in einem Restaurant und hatte der Höflichkeit halber mein Handy aus. Dann kam plötzlich ein Kellner und fragte, ob ich Lauren Graham sei. Mein Agent sei am Telefon", berichtet sie bei "Late Night on Tuesday".

Sie ging ans Telefon und erfuhr von ihrem Agenten, dass die Show "aus dem Programm gerissen" wurde.

Somit drehte sie die letzten Szenen mit Serientochter Alexis Bledel ohne zu wissen, dass es keine achte Staffel mehr geben würde. Dieses Geständnis dürfte auch so manchen Fan im Nachhinein noch wütend machen.

Vor kurzem beendete Lauren Graham die Drama-Serie "Parenthood" nach der sechsten Staffel. Immerhin gab es dort einen richtigen Abschied.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion