Leah Rimini kehrte der Sekte nach 30 Jahren den Rücken.

Leah Remini: Darum verließ sie Scientology

17.07.2015 > 00:00

© Michael Wright/WENN.com

30 Jahre lang war Leah Remini Mitglied von Scientology. Als sie ausstieg, kam dieser Schritt für viele überraschend. Nun hat sie erklärt, was sie wirklich dazu bewogen hat, der Sekte den Rücken zu kehren.

In ihrer Serie "Leah Remini: It's All Relative" spricht die "King of Queens"-Schauspielerin offen wie nie über Scientology: "Wenn du in der öffentlichen Welt Radau machst, nennen sie dich eine unterdrückte Person, was bedeutet, dass die Kirche dir einen Stempel aufgedrückt hast, dass du böse bist."

Die umstrittene Kirche könne Familien zerbrechen lassen, weshalb sie für ihre Tochter ausgestiegen sei: "Ich habe beschlossen, dass ich meine Tochter nicht in der Kirche großziehen will, weil, wie ich es erlebt und gesehen habe, die Kirche alles für einen wird. Sie wird deine Mutter, dein Vater, dein Alles. Du bist abhängig von der Kirche." Sie macht der Organisation noch mehr Vorwürfe: "Wenn du dort als Kind groß geworden bist, hast du keine Loyalität gegenüber deiner Familie mehr!"

Inzwischen hat sich der Sprecher von Scientology schon dazu geäußert und erklärte dem People-Magazin: "Es ist keine Überraschung, dass jemand, der so egozentrisch ist wie Leah Remini, damit weitermacht, die Geschichte neuzuschreiben und ihre frühere Religion in einem pathetischen Versuch dafür ausbeutet, höhere Einschaltzahlen für ihre Show zu bekommen und wieder relevant zu erscheinen."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion