Lena Meyer-Landrut hätte auch bei "The Voice Kids" mitgemacht.

Lena Meyer-Landrut: Ich war ein Mittelpunkt-Kind!

02.04.2013 > 00:00

© WENN.com

Das hat man sich fast schon gedacht.

"The Voice Kids"-Jurorin Lena Meyer-Landrut (21) bekennt, dass sie schon als Kind sehr gerne im Mittelpunkt gestanden hat. Somit steht sie voll und ganz hinter der neuen Castingshow "The Voice Kids", bei der sie gemeinsam mit Tim Bendzko (27) in der Jury sitzt. Hätte es diese Show bereits in ihrer Kindheit gegeben, hätte Lena sich garantiert beworben.

Auch Jury-Kollege Tim Bendzko hätte die Show als Dreikäsehoch liebend gern für sich genutzt. Er bedauert, dass es zu seiner Zeit nur die "Mini-Playback-Show" gab, bei der es ja nicht um stimmliche Talente ging, sondern nur um das Nachahmen großer Künstler zum Voll-Playback.

Da haben die beiden Juroren, die nun in direkte Konkurrenz treten die ein oder andere Gemeinsamkeit gefunden. Zwei Mittelpunkt-Kinder in einer Show, ob das gut gehen kann? Lena gibt durchaus zu, dass es sie ärgert, wenn sich eins der jungen Talente gegen sie entscheidet.

Aber im Endeffekt sind die wahren Stars der Show die jungen Nachwuchssänger. Lena Meyer-Landrut und Coach-Kollege Tim Bendzko sind sich der Verantwortung gegenüber ihrer kleinen Kandidaten durchaus bewusst und nehmen ihre Aufgabe sehr ernst. Es ist ihnen in erster Linie wichtig, dass die Kids ihren großen Auftritt in vollen Zügen genießen können und mit viel Spaß an die Sache herangehen.

Auch auf eine optimale Betreuung ihrer minderjährigen Kandidaten sowohl vor, als auch hinter den Kulissen ist den beiden Sängern wichtig. Beide sind sich einig, dass die kleinen Sänger mit viel Fairness behandelt werden müssen und ihnen eindeutig vermittelt wird, dass sie allein durch ihr Mitmachen schon gewonnen haben.

Das klingt doch alles eher nach absoluter Harmonie als Konkurrenz-Kampf.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion