Oscars 2014: Leonardo DiCaprio ging leer aus, wie auch Roger Deakins.

Leonardo DiCaprio: Der neue Roger Deakins?

03.03.2014 > 00:00

© Getty Images

Was für eine Oscar-Nacht für Leonardo DiCaprio. Auch bei seiner vierten und fünften Nominierung hat er keinen Oscar bekommen. Aber schlimmer geht immer, wie ein Beispiel zeigt.

Der Brite Roger Deakins war insgesamt elf Mal für den Goldjungen nominiert und hat ihn trotzdem nicht ein einziges Mal gewonnen! Roger Deakins ist kein Schauspieler, sondern ein Kameramann. Er drehte lange Dokumentationen, bevor er den Sprung nach Hollywood machte, wo er ab 1988 arbeitete.

Mit Filmen wie "O Brother, Where Art Thou?", "Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford", "No Country for Old Men", "Der Vorleser" oder "James Bond 007 - Skyfall" war er schon bei den Oscars nominiert. Das erste Mal ging er im Jahr 1995 ins Rennen für den begehrtesten Filmpreis der Welt. Auch in diesem Jahr war er mit dabei: 2014 hätte er für "Prisoneres" seinen ersten Oscar bekommen können.

Gewonnen hat Roger Deakins schon wieder nicht. Dagegen wirkt sogar die Geschichte von Leonardo DiCaprio lächerlich. Trotzdem gibt es für den Kameramann Roger Deakins nicht annähernd so viele Mitleidsbekundungen wie für den Schauspieler Leonardo DiCaprio. Dessen Fast-Oscar sorgt bei Twitter für viele lustige Kommentare:

  • "Wenn man sich schlecht fühlt, einfach dran denken, dass man genauso viel Oscars wie Leonardo Dicaprio hat."
  • "Hat Leonardo DiCaprio irgendeinem Jury-Mitglied der Academy die Freundin ausgespannt, daß er bei den #Oscars immer übergangen wird?"
  • "Wieder kein #Oscar für Leonardo #DiCaprio. Er ist das #Schalke Hollywoods."
  • "Ach Leo! Aber wer braucht schon nen #Oscar im Schrank, wenn er schon ein Victorias Secret-Model an der Hand hat...! #leonardodicaprio"
  • "Kanye West-Stimme: "MATTHEW Ich werde dich fertig reden lassen, aber Leonardo DiCaprio hat die besten Schauspielfähigkeiten von allen in diesem Raum!"
  • "Sie sollten einen Film daraus machen, wie oft Leonardo DiCaprio keinen Oscar gewonnen hat und den Oscar dann dem Schauspieler geben, der Leo gespielt hat"

Einen solchen Film könnte man auch über Roger Deakins drehen, dessen Beispiel zeigt: Für Leonardo DiCaprio könnte sich die Schmach von den Oscars 2014, wie in "Täglich grüßt das Murmeltier", noch sehr oft wiederholen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion