Lil Wayne: 360 Stunden Sozialdienste

Lil Wayne: 360 Stunden Sozialdienste

07.11.2010 > 00:00

Lil Wayne ist zu 360 Stunden gemeinnütziger Arbeit verknackt worden - als Strafe für Drogenbesitz im Jahr 2008. Der Rapper wurde nur einen Tag nach seiner Freilassung aus dem New Yorker Rikers Island-Gefängnis verurteilt, wo er 8 Monate wegen illegalen Waffenbesitzes einsaß. Ein Gericht in Yuma im Bundesstaat Arizona verurteilte Lil Wayne zu dem Sozialdienst, weil die Polizei vor zwei Jahren in seinem Tourbus Kokain, Ecstasy sowie eine Pistole gefunden hatte. Lil Wayne bekannte sich in einem Fall schuldig und bekam deswegen die relativ milde Strafe. Die 360 Stunden darf er in seiner Wahlheimat Miami ableisten. Einziger Wermutstropfen: Während seiner ebenfalls auferlegten Bewährungsstrafe darf Lil Wayne über den Zeitraum von drei Jahren "keine Getränke oder andere Substanzen konsumieren, die Alkohol enthalten." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion