Lily Allen spricht offen über ihr Privatleben

Lily Allen wäre nach Fehlgeburt fast gestorben

30.03.2011 > 00:00

© WENN

Lily Allen (25) hat in einem TV-Interview gestanden, dass sie nach ihrer zweiten Fehlgeburt fast gestorben wäre.

Die Sängerin hatte sich eine schwerwiegende Infektion zugezogen, als sie im letzten November ihren ungeborenen Sohn im sechsten Monat verloren hatte. Zum ersten Mal erzählt Lily Allen, dass sie nur knapp dem Tod entgangen ist. Nach der Fehlgeburt war ihr Schmerz so groß, dass sie gar nicht realisiert hatte, wie schlecht es um sie steht.

In ihrer Doku-Reihe "From Riches To Rags" auf Chanel 4 sagte Lily Allen: "Meine Freunde reagierten darauf sehr viel mehr, dass ich krank bin, als ich selbst. Ich hätte mich damals nicht weniger um mich selbst kümmern können. Ich lag buchstäblich schon auf dem Sterbebett, und das habe es nicht einmal gemerkt."

Nach dieser so traurigen Zeit ist Lily Allen besonders froh, dass sie ihren Verlobten und ihre Familie hat. "Ich war so glücklich, Sam und meine Familie um mich zu haben. Es gibt Frauen, die so allein sind und in ihre entsetzlichen Wohnungen zurückkehren müssen und niemanden haben. Ich denke, ich habe gar nicht erkannt, wie gut ich es hatte. Ich habe so viel Zeit meines Lebens damit verschwendet, mich zu beklagen."

Außerdem kann sich Lily Allen nun auch auf eine sehr schöne Zeit freuen, denn die Hochzeitseinladungen soll rausgeschickt worden sein. Am 11. Juni will Lily Allen in einem Kleid von Karl Lagerfeld mit Sam Cooper den Bund der Ehe eingehen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion