Ab 24.1. im Kino: "Lincoln"

"Lincoln": Unser Kino-Tipp zum 24. Januar 2013

24.01.2013 > 00:00

Darum geht es in "Lincoln":

In "Lincoln" von Steven Spielberg werden die letzten vier Monate der Präsidentschaft von Abraham Lincoln skizziert. Amerika kämpft einen Krieg, den Lincoln unbedingt beenden will. Denn durch Unruhen und Veränderungen im Land ist die Bevölkerung geteilt. Lincoln möchte sein Volk jedoch wieder vereinen. Auch die Sklaverei soll abgeschafft werden. Es kommen Umbrüche, die die Vereinigten Staaten von Amerika für immer verändern werden...

Über "Lincoln":

"Lincoln" ist für sage und schreibe zwölf Oscars nominiert. Schon mit den Historien-Filmen "Der Soldat James Ryan" und "Schindlers Liste" konnte Steven Spielberg einige Oscars einheimsen.

Fazit zu "Lincoln - Der Film":

Ein verfilmter Historien-Schinken mit viel Politik und Männer mit Perücken: das klingt nicht besonders einladend für den nächsten Kinobesuch. Doch Steven Spielberg schafft mal wieder, was nur wenige schaffen. Er verleiht einem steifen und trockenem Thema Leben und Spannung. Tolle Schauspieler und faszinierende Bildführung sorgen zusätzlich für den absoluten Filmgenuss.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion