Linda de Mol: "Ich lasse mir Botox spritzen!"

Linda de Mol: "Ich lasse mir Botox spritzen!"

11.04.2012 > 00:00

Linda de Mol hat einiges an ihrem Gesicht machen lassen, um länger jung auszusehen. Die ehemalige "Traumhochzeit"-Moderatorin gestand jetzt im Gespräch mit dem Boulevardblatt "Bild", dass sie einiges an sich machen ließ, um jünger auszusehen. "Ich habe mir die Tränensäcke unter den Augen entfernen lassen, weil ich müde aussah und älter wirkte, als ich mich fühlte. Ich lasse mir einmal im Jahr Botox spritzen in die Falten auf der Stirn und um die Augen. Ich gefalle mir so prima", verriet die gebürtige Niederländerin. Daran gedacht, die Eingriffe zu verheimlichen, habe sie nicht. Schließlich sei es klar erkennbar, dass sie nicht mehr wie früher aussehe. "Ich wollte erst knallhart lügen wie alle anderen. Aber dann dachte ich mir, dass es doch sowieso irgendwie jeder ahnen könnte. Ich finde es dämlich, das zu leugnen", stellte sie fest. Mit dem Älterwerden an sich hat die 47-Jährige indes keine Probleme. "Ach, 50 ... Ich fand 40 viel schlimmer! Das bedeutete für mich, nicht mehr die Wahl zu haben, mich für mehr Kinder zu entscheiden. Männer können mit 70 noch ein Baby zeugen ungerecht", echauffierte sie sich und fügte im Gespräch mit der Publikation hinzu: "Mit 30 war ich die junge, blonde, attraktive Frau, mit 40 war ich plötzlich irgendwie mittleren Alters. Das klingt völlig unsexy." Heute Abend wird Linda de Mol mit ihrer neuen Sendung "The Winner is..." ihr Fernseh-Comeback beim Sender Sat.1 geben. © WENN

Lieblinge der Redaktion