Linda Evangelista: Abtreibung gefordert?

Linda Evangelista: Abtreibung gefordert?

04.05.2012 > 00:00

Linda Evangelistas Anwalt behauptete gestern vor Gericht, der Vater ihres kleinen Sohnes habe die Abtreibung des Jungen gefordert - Pinault bestreitet dies jedoch. Das Model prozessiert derzeit gegen den französischen Milliardär François-Henri Pinault, der der Vater ihres kleinen Sohns Augie ist, um monatlich 35.000 Euro Unterhalt einzuklagen. William Beslow, der Anwalt des Models, konfrontierte Pinault gestern nun vor Gericht mit der Behauptung, der Geschäftsmann habe von Evangelista die Abtreibung des Jungen gefordert. Dieser bestritt dies, gab aber an, er sei in die Entscheidung, das Kind zu behalten, "nicht involviert gewesen." Zudem gestand er, dem Model, mit dem er vier Monate lang liiert war, damals gesagt zu haben: "Wenn sie das Kind bekommen wird, dann werden wir keine Beziehung führen." Gestern erklärte Evangelista vor Gericht, dass sie sich nicht mehr wünsche, als dass ihr Sohn "denselben Lebensstandard hat, wie François-Henris vierjährige Tochter Valentina." Diese zieht der Milliardär mit seiner Frau, der Schauspielerin Selma Hayek, groß. © WENN

Lieblinge der Redaktion