Die Lindenstraße kommt den WDR teuer.

Lindenstraße - Eine Folge kostet 185.000 Euro!

02.08.2013 > 00:00

© WDR/Mara Lukaschek

Die Lindenstraße ist eine Serie mit Geschichte: Die erste Folge lief am 8. Dezember 1985. Somit ist die Lindenstraße 28 Jahre alt und die erste deutsche Seifenoper!

Kaum eine Soap hat so hartgesottenen Fans, die sie über Jahre hinweg verfolgen. Nur ist dieser harte Kern mengenmäßig nicht allzu stark. Deshalb rentiert sich die Lindenstraße für den WDR kaum noch, wie die Bild-Zeitung berichtet.

Denn die Lindenstraße zu produzieren ist teuer. Set, Schauspieler, Kostüme, Produktionsteam,... Nur eine einzige Folge kostet die ARD-Sendenanstalt sage und schreibe 185.000 Euro. Bisher wurden immerhin schon 1438 Episoden aufgezeichnet.

Dem WDR ist das inzwischen zu viel Geld, denn lediglich 2,9 Millionen Zuschauer schalten ein, um die Geschichten von Gabi Zenker, Hans Beimer, Enzo Buchstab oder Chantal Lähmer zu sehen.

Der Erfinder der Serie, Hans W. Geißendörfer, kann das nicht verstehen. Er bezahlt sogar aus eigener Tasche zwei Folgen. Schließlich ist die Lindenstraße sein Lebenswerk, und für ihn wäre es, sollte die Serie abgesetzt werden, eine persönliche Katastrophe.

Laut Bild soll die Entscheidung darüber am 23. August fallen.

Lieblinge der Redaktion