Keiner möchte Lindsay Lohan mehr sehen.

Lindsay Lohan: Miese Quoten für Oprah-Interview

22.08.2013 > 00:00

© WENN.com

Lindsay Lohan ist ein wahrer Quotenflop. Das Interview mit Oprah Winfrey hatte keine guten Einschaltzahlen, und auch ihren Film "The Canyons". Er spielt weit weniger Geld ein, als die Produzenten und auch Lindsay Lohan gehofft hatten. Da hilft auch die Tatsache nicht, dass Lindsay Lohan in dem Erotikthriller oben ohne und beim Sex mit zwei Männern zu sehen ist.

Bei Oprah Winfrey war Lindsay Lohan zwar nicht nackt, legte aber einen Seelenstriptease hin. Der war für die Zuschauer ebenfalls nur mäßig interessant, nur rund 900.000 Menschen schalteten den Sender OWN ein, wie amerikanische Medien berichten. Was in Deutschland eine akzeptable Quote sein mag, ist in den USA allerdings weniger als wenig. Dort werden mit Spitzensendungen Zuschauerzahlen von 10 Millionen erreicht.

Dabei wurde das Interview, das eine Stunde dauerte, soger in der Prime-Time um 21 Uhr ausgestrahlt. Trotzdem wollte kaum jemand sehen, wie Lindsay Lohan über ihre Drogenvergangenheit, Gefängnisaufenthalte und ihre Zukunft sprach.

Schon zu oft war Lindsay Lohan im Entzug, schon zu oft ist sie wieder rückfällig geworden. So recht glauben wollte ihr deshalb keiner, was sie offensichtlich sagen würde und gesagt hat: Dass es ihr jetzt gut geht und sie keine Drogen mehr nehmen möchte.

Für Oprah Winfrey war das Interview inhaltlich zwar ein Erfolg, finanziell eher nicht. Dabei hat Oprah Winfrey bereits angekündigt, eine ganze Doku-Reihe über Lindsay Lohan zu senden. Acht Folgen soll die Serie haben und 2014 ausgestrahlt werden.

Vielleicht hätte Oprah Winfrey vorher besser die Ausstrahlung des Interviews abgewartet.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion