Lindsay Lohan will keinen Entzug machen

Lindsay Lohan will keinen Entzug machen

03.12.2012 > 00:00

Lindsay Lohan hat ihrer Meinung nach keinen Aufenthalt in einer Entzugsklinik nötig - sie beteuert, kein Alkoholproblem zu haben. Die Schauspielerin, die vergangene Woche einmal mehr verhaftet wurde, nachdem sie in einem Club mit einer Frau aneinandergeraten war, soll angeblich ein Alkoholproblem entwickelt haben, sich jedoch nicht in Behandlung begeben wollen. Wie das Promiportal "TMZ" berichtet, behaupten Freunde der "Liz & Dick"-Darstellerin, dass diese wegen ihrer Bewährung und der Angst vor einer Gefängsnisstrafe, fast zwei Liter Wodka pro Tag trinke. Deshalb planen Lohans Freunde nun angeblich, die Aktrice in eine Entzugsklinik einweisen zu lassen, bevor diese demnächst erneut vor Gericht erscheinen muss - eine Maßnahme, die Lohans Meinung zufolge nicht nötig ist. Wie das Promiportal weiter berichtet, sei die Schauspielerin der Meinung, dass die Tatsache, dass sie in den vergangene Monaten an drei Filmen mitgewirkt habe, der Beweis für ihre Arbeitsfähigkeit ist. Weiter zeige ihr Arbeitseifer, dass sie kein Alkoholproblem habe. Ob mit oder ohne Alkoholproblem: Lindsay Lohan wird sich schon bald vor Gericht verantworten müssen, da sie im Sommer einen Unfall mit ihrem Porsche verursachte und bei der anschließenden Beschreibung des Unfallhergangs die Polizeibeamten belogen haben soll. Auch ihre Nachtclub-Rangelei könnte dazu führen, dass Lohan vor Gericht erscheinen muss - sie ist derzeit noch auf Bewährung, da sie sich in der Vergangenheit bereits einige Fehltritte geleistet hatte und durfte sich eigentlich nichts mehr zuschulden kommen lassen, um nicht doch ins Gefängnis zu müssen. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion