Lisa Kudrow hat vor Gericht verloren.

Lisa Kudrow: "Phoebe" muss Millionen zahlen

27.02.2014 > 00:00

© Getty Images

Lisa Kudrow hat einen Gerichtsprozess verloren und muss 1,6 Millionen Dollar zahlen. Diese Summe hatte ihr Ex-Manager gefordert und den "Friends"-Star 2008 verklagt. Ein Jahr zuvor hatten sich Lisa Kudrow und Scott Howard beruflich getrennt.

Als er ihr Manager wurde, hatten sie mündlich vereinbart, dass die "Phoebe"-Schauspielerin ihm einen Teil ihrer Gage zahlen würde. Diese Vereinbarung hatte Lisa Kudrow nicht eingehalten. Sie bestritt, dass eine solche Absprache gegeben habe.

Der Ex-Manager bestand auf seinem Recht und forderte 1,6 Millionen Dollar, umgerechnet rund 1,1 Millionen Euro. Ein Gericht in Los Angeles gab Scott Howard nun nach sechs Jahren Recht und verurteilte Lisa Kudrow dazu, die Zahlung zu leisten.

Der Anwalt der Schauspielerin hat bereits angekündigt, dass seine Mandantin das Urteil anfechten werde. Dabei geht es ihr wohl mehr ums Prinzip als um die Summe, denn angeblich besitze sie rund 60 Millionen Dollar.

Lieblinge der Redaktion