Lisa Wohlgemuth bezeichnet sich selbst als perfektionistisch.

Lisa Wohlgemuth setzt sich selbst unter Druck

28.03.2013 > 00:00

© RTL / Stefan Gregorowius

Lisa Wohlgemut (21) muss als eine von acht verbliebenen DSDS-Kandidaten bei jeder Motto-Show auf Kritik gefasst sein - positive wie negative.

"InTouch Online" wollte von der 21-Jährigen wissen, wie sie mit Kritik umgehen kann.

"Ich bin ganz, ganz empfindlich, weil ich sehr perfektionistisch bin. Wenn mal was nicht so klappt, wie ich mir das vorstelle, dann mache ich es, bis ich es kann. Und wenn ich mal negative Kritik bekomme, dann möchte ich am liebsten 5000 Sachen oben drauf legen, damit wieder alles positiv ist", erklärte Lisa Wohlgemut.

An den ganzen Medienrummel, habe sie sich langsam gewöhnt. Nur eines sei immer noch neu für sie.

"Woran ich mich wahrscheinlich nicht gewöhnen werde, ist es, Fans zu haben. Nach meinem Autogramm gefragt zu werden - das ist ganz surreal", so Lisa.

Die 21-Jährige, deren Lieblings-Jury-Mitglied Dieter Bohlen sei, weil er sie ein bisschen an ihren Stiefvater erinnere, räumt im interview auch mit den Sex-Gerüchten auf, die Sarah Joelle Jahnel in die Welt setzte.

An dem angeblichen wilden Treiben sei nichts dran.

"Ich weiß nicht, was die Menschen für ein Problem haben, um solche Gerüchte in die Welt zu setzen. Man will vermutlich damit im Mittelpunkt sein, so wie Sarah. Und wenn man denkt, man kann auf solchen Wegen Fuß fassen, dann muss ich sie leider enttäuschen. Das wird so nichts", erklärte Lisa Wohlgemuth klipp und klar.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion