Liv Tyler: Meditation gegen ADS

Liv Tyler: Meditation gegen ADS

18.12.2012 > 00:00

Liv Tyler hat zugegeben, an einem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom zu leiden - dafür nimmt die Schauspielerin jedoch keine Medikamente, sondern entspannt lieber. Die "Arwen"-Darstellerin aus dem Tolkien-Epos "Herr der Ringe" hat im Interview mit der Zeitung "New York Daily News" verraten, dass sie am Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, kurz, ADS, leidet: "Ich leide an ADS. Meditation hilft, es hilft eigentlich mit allem", erklärt sie ihren Versuch, dagegen anzugehen. Die Tochter des Aerosmith-Rockers reiht sich damit in eine lange Liste an Befürwortern der östlichen Entspannungstechnik ein, darunter auch Jeff Bridges, Sting und Katy Perry. Auch Britney Spears, Justin Timberlake und Paris Hilton könnten von der 35-Jährigen lernen, denn diese Stars leiden ebenfalls an der Krankheit, bei der es den Betroffenen grundsätzlich schwer fällt, sich auf Dinge zu konzentrieren und sich längere Zeit still zu verhalten. Ob es an der Krankheit liegt, dass Tyler bei der "Der Hobbit"-Premiere unbedingt an den Haaren ihrer alten Freunde riechen wollte, ist indes unklar, so äußerte sich die Schauspielerin über das Wiedersehen: "Ich kann es kaum erwarten, sie zu umarmen und ihre Haare zu riechen - ich weiß, das klingt merkwürdig - aber sie sind sehr enge Freunde und so ein wichtiger Teil in meinem Leben", gab sich Tyler aufgeregt. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion