Sie sagt, an ihr sei alles - außer ihrem Look - echt

Lolita Richi: Die Welt hat eine neue Real-Life Barbie

20.08.2014 > 00:00

© facebook / Lolita Richi

Schon Valeria Lukyanova zeigte, dass man mit einigen Beauty-OPs und krankhaftem Willen als fast echter Mensch wie Barbie aussehen kann.

Nun taucht auf einmal ein 16-jähriges Mädchen auf, die ebenfalls aus der Ukraine stammt, und sich Lolita Richi nennt. Schon in ihrem zarten Alter sieht sie aus, wie eine Kunstfigur, ähnelt der Barbiepuppe mehr als echten Menschen. Eine echte Konkurrenz für die bisherige Real-Life-Barbie.

Dazu behauptet Richi, dass sie an ihrem Körper nichts hat machen lassen. Ihre Barbieproportionen, die sie auf ihrer Facebook-Seite zeigt, seien alle echt. Obendrein halte sie auch keine Diäten, sondern wäre von Natur aus so extrem schlank.

Dennoch macht die 16-Jährige mit den auffällig großen Brüsten ihren Standpunkt in Sachen Beauty-OPs im "Mirror" deutlich: "Alle Frauen sollten gepflegt und makellos sein. Wenn ein Mädchen ihre Augen nicht mag, dann sollte sie Kontaktlinsen tragen und etwas ändern. Wenn sie eine schiefe Nase hat, dann muss sie etwas tun, ob es nun plastische Chirurgie ist oder nicht." Ah ja, mit der Ansprache könnte sie sich glatt bei der Freakshow von den "Plastics" bewerben.

Die beharrt aber darauf, dass alles echt ist. Ob die Brüste tatsächlich 100% Natur sind, oder ob jemand mit Skalpell und Silikon-Kissen nachgeholfen hat, lässt sich nur vermuten.

Ihre extrem dünne Taille ist (Gott sei Dank!) eher das Ergebnis von ein paar Klicks bei Photoshop. Man sieht deutlich, dass an den Bildern herummanipuliert wurde.

Ihre Mutter unterstütze ihren Lifestyle heißt es. Damit unterstützt die Mama nicht nur ihren Barbie Look, sondern offensichtlich auch, dass sich ihre Tochter mit 16, nur im String, der Weltöffentlichkeit auf Facebook präsentiert.

Lieblinge der Redaktion