"Lost"-Star Matthew Fox: Therapie statt Haft

"Lost"-Star Matthew Fox: Therapie statt Haft

06.06.2012 > 00:00

"Lost"-Star Matthew Fox kann einer Haftstrafe entgehen, wenn er sich innerhalb eines Jahres einem Therapie-Programm unterzieht. Der Schauspieler, der in der beliebten Serie den Dr. Jack Shephard verkörperte, bekannte sich Anfang Juni schuldig, unter Alkoholeinfluss Auto gefahren zu sein. Nun muss sich der Star einem entsprechenden Therapie-Programm unterziehen, um einer möglichen Haftstrafe zu entgehen, wie der Bezirksstaatsanwalt Cliff Lu gegenüber People.com bekanntgab. "Er muss wegen Alkoholmissbrauchs zu einem Gutachter und jedes Programm, das dieser ihm empfiehlt, auch durchziehen", erklärt Lu. "Wenn Fox dem nachkommt und die Therapie innerhalb eines Jahres beendet, wird die Klage gegen ihn wahrscheinlich fallengelassen." Matthew Fox war in den Morgenstunden des 4. Mai in Bend, Oregon, von Polizisten angehalten und alkoholisiert und ohne Führerschein erwischt worden. Nun hat der Star ein Jahr lang Fahrverbot und muss sich auch vom Alkohol fernhalten. © WENN

Lieblinge der Redaktion