Er kämpfte für seinen Sohn

Lüppe Buss: Familienvater gewinnt 125.000 Euro bei "Wer wird Millionär"

05.05.2015 > 00:00

© RTL / Frank Hempel

Eigentlich soll es lustig sein, wenn Kinder bei "Wer wird Millionär" den Überraschungskandidaten beschreiben.

Doch die Schonungslosigkeit, mit der Kinder einen übergewichtigen Mann mit etwas lichtem Haar beschreiben, ließ doch so manchem das Lächeln im Gesicht einfrieren. "Er sieht aus wie ein Nilpferd", sagten die kleinen Kinder.

Der gute gelaunte Überraschungskandidat Lüppe Buss nimmt es aber mit Humor. Günther Jauch bemüht sich ebenfalls zu retten und es geht an die Fragen.

Ohne größere Probleme spielt sich der sechsfache Familienvater immer höher. Vor der 16.000 Euro Frage erklärt Lüppe, was er mit dem Gewinn machen möchte.

Sein 14-jähriger Sohn ist durch einen Chromosom-Fehler behindert. "Er kann eigentlich gar nichts selber machen", beschreibt Lüppe die schwere der Behinderung. Ihm möchte er ein weiteres Mal eine Delfin-Therapie ermöglichen. Günther Jauch wirft ein, dass die Wissenschaft diesen Therapien sehr skeptisch gegenüber stünde.

Emotional und mit feuchten Augen verteidigt Lüppe die Delfin-Therapie. Er und seine Frau glauben daran und sehen Verbesserungen.

Nachdem er die 16.000-Euro-Frage schaffte, waren die Tränen seine Begleiter bis zum Ende. Vor Freude, vor Aufregung und vielleicht auch, weil er die Gewissheit hatte, dass, sollte er nicht zocken, seinem Sohn die Delfin-Therapie ein weiteres Mal ermöglichen kann.

Bis 125.000 Euro kämpfte er sich hoch. Nur bei der 500.000 Euro Frage musste er passen:

"Welche dieser in Deutschland zugelassenen Kraftfahrzeuge haben das höchste Durchschnittsalter? - a) Krafträder b) Pkw c) Lkw d) Busse."

Lüppe tippt auf "Pkw", entscheidet sich aber aufzuhören. Zum Glück, den "Krafträder" wäre richtig gewesen. Mit Freudentränen im Auge nimmt Lüppe Buss die 125.000 Euro mit nach Hause zu seiner Frau und seinen Kindern.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion