Madonna erklärt Konzert-Desaster

Madonna erklärt Konzert-Desaster

30.07.2012 > 00:00

Madonnas Fans haben ihr Idol nicht ausgebuht - sie behauptet, dass es sich bei den Flaschenwerfern am vergangenen Wochenende um Randalierer gehandelt habe. Die Queen of Pop musste sich vor einer Woche in Paris nach einem Auftritt vor 2000 Fans von den Konzertbesuchern ausbuhen lassen, nachdem sie das Konzert nach nur einer Dreiviertelstunde wieder beendete. Nun hat sich die "Material Girl"-Interpretin auf ihrer Website zu dem Zwischenfall geäußert und erklärte, dass es gar nicht ihre Fans gewesen seien, die für die Buhrufe und fliegenden Flaschen gesorgt hätten. "Im Pariser Olympiastadion zu spielen, war für mich ein magischer Moment und mir war es ein echtes Vergnügen, diese besondere Show für meine Fans zu spielen und ihnen so nah sein zu können", schwärmt sie und geht anschließend auf das frühe Ende des Konzerts ein. "Nachdem ich die Bühne verlassen habe, sind leider ein paar Randalierer, die nicht meine Fans waren, auf die Bühne gekommen und haben damit begonnen, Plastikflaschen zu werfen. Dabei taten sie, als seien sie verärgerte Fans." Das, so die Musikerin weiter, sei von der Presse aufgebauscht worden. "Die Medien haben sich nur darauf konzentriert und nicht auf den Teil des Abends, der Spaß gemacht hat. Aber nichts kann diesen besonderen Abend für mich oder meine Fans ruinieren." Die Gesichert der Fans, so die Sängerin weiter, hätten ihr gezeigt, dass niemand mit ihrem Auftritt unzufrieden war. "Wo ich auch hingesehen habe, jeder hatte ein Lächeln auf dem Gesicht. Ich freue mich darauf, dieses wunderbare Erlebnis noch einmal zu haben." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion